NATÜRLICH ENTSPANNT - AROMATHERAPIE VON LA BIOSTHETIQUE - friseur-ausderwieschen.de
20904
post-template-default,single,single-post,postid-20904,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

17 Apr 2019 NATÜRLICH ENTSPANNT – AROMATHERAPIE VON LA BIOSTHETIQUE

Die Natur steckt voller hochpotenter Stoffe für die Haut- und Haarpflege, doch kaum einer wirkt so komplex wie etherische Öle. Einer der ersten, der die flüchtigen Naturwunder mit modernen wissenschaftlichen Methoden für kosmetische Zwecke einsetzte, war Marcel Contier. Der visionäre Gründer von La Biosthétique machte bereits in den 50er Jahren etherische Öle zum Zentrum seiner ganzheitlichen Pflegekonzepte – ein gutes halbes Jahrhundert, bevor „Green Glamour“ zum Mega- Trend avancierte. Das Pièce de Résistance waren aromatherapeutische Rezepturen mit dem Namen „VISARÔMES“ (zusammengesetzt aus: visage = Gesicht und arôme = Duft). Heute stehen in Contiers Tradition im La Biosthétique Salon acht kostbare VISARÔME Mischungen bereit: 5 Visarôme für die Kopfhaut und 3 Visarôme für die Haut.

So wohlriechend diese Mischungen sind, ist ihre Zusammensetzung nicht durch olfaktorische Kriterien bedingt. Die flüchtigen Öle, die den Pflanzen als Medizin, Waffe und Lockstoff dienen, bestehen aus einer Fülle an hochaktiven Einzelsubstanzen. „Der finale Wirkkomplex ergibt sich erst aus der durchdachten Komposition verschiedener Öle mit der richtigen Trägersubstanz, der richtigen Anwendung und einer lupenreinen Qualität der Rohstoffe“, erklärt Dr. Christian Ader, La Biosthétique Geschäftsleitung Forschung, Entwicklung, Produktion. Denn nur unter natürlichen Bedingungen wachsende Pflanzen liefern hochwertige etherische Öle, und auch bei der Ernte und der Destillation gibt es massive Qualitätsunterschiede. „Eins der vielen Knock-out-Kriterien bei der Wahl unserer Zulieferer ist zum Beispiel der Einsatz von Lösungsmittel bei der Extraktion“, erklärt Dr. Ader.
Hinzu kommen die Effekte durch den Duft, der zunächst im limbischen System Emotionen hervorruft. Einmal eingeatmet, wirken die Duftstoffe aber weiter, indem sie über die Lunge in den Blutkreislauf gelangen und hier mit den verschiedensten Körperzellen interagieren. „Echter Lavendel etwa enthält einen Stoff, der genau an jenen Rezeptoren andockt, an denen auch Valium wirkt.“ Das volle Spektrum der aromatherapeutischen Möglichkeiten ist von der modernen Wissenschaft noch nicht einmal ausgelotet. An der Abteilung für Naturheilkunde der westfälischen Klinik Blankenstein fand man zum Beispiel jüngst heraus, dass Thymianöl nicht nur antibakteriell und krampflösend wirkt, sondern durch seinen Bestandteil 1,8-Cineol auch als Antihistaminikum und potenter Schmerzkiller dienen kann1.

So minutiös das Entwicklerteam von La Biosthétique die Duftöle prüft und kombiniert, so intuitiv und ganzheitlich wirken sie im Salon. „Das Feedback auf die Behandlung mit VISARÔMES ist durch die Bank hervorragend“, weiß Inge Metzger, Produktmanagerin Hautpflege bei La Biosthétique. Als Willkommensgruß vor der Beratung und als sinnliches Erlebnis vor und nach der Behandlung runden VISARÔMES das exklusive Salonerlebnis der Kunden ab und vermitteln nicht nur ein hervorragendes Hautgefühl, sondern harmonisieren auch spürbar die Stimmung. Intensiviert wird die psychologische Wirkung im Salon noch durch Massagetechniken zur Entspannung, Revitalisierung oder Drainage. Der physiologischen Wirkung der VISARÔMES – etwa nach chemischen Behandlungen oder bei Hautproblemen – tut dieser Genussfaktor natürlich keinen Abbruch.
Für die Heimanwendung empfiehlt Inge Metzger verschiedene Methoden. „Bei Kopfhautproblemen raten wir dazu, mehrmals wöchentlich etwa einen Milliliter punktuell auf der Kopfhaut zu verteilen und anschließend mit den Fingerkuppen sanft einzumassieren.“ Da die VISARÔMES im Pipettenfläschchen abgefüllt sind, fällt die genaue Dosierung leicht. Auch bei der Hautpflege wirken die hochpotenten Kompositionen bereits tröpfchenweise. „Es reicht, täglich ein bis fünf Tropfen in einen halben Liter Wasser zu geben und die Haut damit mehrfach zu benetzen.“ Bei akuten Problemen kann man auch Kompressen mit dieser Mischung tränken und bis zu 15 Minuten auflegen. Noch sparsamer ist die Verwendung als Tonic. Hierfür mischt man einen Tropfen VISARÔME mit 50 Milliliter Wasser und trägt die Mischung mit einem Wattepad auf.

Diesen Beitrag empfehlen:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.